Golfurlaub auf Lanzarote Genießen und Entspannen, Lanzarote ist die ruhigste Insel der Kanaren

November 1, 2017

Insel der Feuerberge, Atlantikblick, Sonne satt und Strände ohne Ende. Die östlichste der Kanaren-Inseln ist bekannt für Ihre Kette von Vulkanen, die sich über die Insel zieht

 

L anzarote ist eines der letzen Paradiese, die wir in nur wenigen Flugstunden von Deutschland aus erreichen können. Im Gegensatz zu den größeren Inseln der Kanaren ist es hier ruhiger, natürlicher, ursprünglicher und sogar auch sonniger. Auch preislich ist Lanzarote meistens deutlich attraktiver, große Bettenburgen gibt es sowieso nicht. Entfernungen spielen bei der kleinen Insel mit Abmessungen von 60x25 bis 34 km keine Rolle. Das Wetter ist dazu noch deutlich stabiler, da schlichtweg die hohen Berge fehlen, daher gibt es über das Wetter wenig zu berichten. Gehört es doch zu den konstantesten Wettergebieten unserer Erde, mit Jahresdurchschnittstemperaturen um die 20,5° Celsius, von wenigen Ausreißern abgesehen. Der Wind bläst fast immer, aber meist aushaltbar konstant, und wenn es regnet, dann oft nur ein paar Tröpfchen, die auf der Insel gleich einen Mitteilungssturm auf Facebook und Twitter auslösen. Geht man zum Fenster um das „Naturwunder“ zu bestaunen, scheint schon wieder die Sonne. Dem karstigen, trockenen Boden Nahrung abzugewinnen, stellt für die Bewohner allerdings eine große Herausforderung dar. Und doch gelingt es ihnen, im Schutze tausender kleiner Mulden, die als Wasserspeicher wirken, sogar Wein zu produzieren. Es gibt viel zu Entdecken, wie Lavahöhlen mit einem unterirdischen See und angeschlossenem Restaurant (Jameos del Agua), El Golfo, den Kilometer langen Lavatunnel von Cueva de los Verdes, den grünen Kratersee und tolle Restaurants des kleinen Fischerdorfes Femes, am Felsmassiv Los Ajaches mit der Aussichtsplattform Balcon de Femes, die Salzgärten von Salinas de Janubio, die meterhohen Fontänen von Los Hervideros, die sich aus herannahenden Wellen speisen, oder der Ort Haria, eine von Palmen umgebene, üppige grüne Oase in der rot-schwarzen Landschaft von Lanzarote..

 

Lanzarote ist eines der letzen Paradiese, die wir in nur wenigen Flugstunden von Deutschland aus erreichen können. Im Gegensatz zu den größeren Inseln der Kanaren ist es hier ruhiger, natürlicher, ursprünglicher und sogar auch sonniger. Auch preislich ist Lanzarote meistens deutlich attraktiver, große Bettenburgen gibt es sowieso nicht. Entfernungen spielen bei der kleinen Insel mit Abmessungen von 60x25 bis 34 km keine Rolle. Das Wetter ist dazu noch deutlich stabiler, da schlichtweg die hohen Berge fehlen, daher gibt es über das Wetter wenig zu berichten. Gehört es doch zu den konstantesten Wettergebieten unserer Erde, mit Jahresdurchschnittstemperaturen um die 20,5° Celsius, von wenigen Ausreißern abgesehen. Der Wind bläst fast immer, aber meist aushaltbar konstant, und wenn es regnet, dann oft nur ein paar Tröpfchen, die auf der Insel gleich einen Mitteilungssturm auf Facebook und Twitter auslösen. Geht man zum Fenster um das „Naturwunder“ zu bestaunen, scheint schon wieder die Sonne. Dem karstigen, trockenen Boden Nahrung abzugewinnen, stellt für die Bewohner allerdings eine große Herausforderung dar. Und doch gelingt es ihnen, im Schutze tausender kleiner Mulden, die als Wasserspeicher wirken, sogar Wein zu produzieren. Es gibt viel zu Entdecken, wie Lavahöhlen mit einem unterirdischen See und angeschlossenem Restaurant (Jameos del Agua), El Golfo, den Kilometer langen Lavatunnel von Cueva de los Verdes, den grünen Kratersee und tolle Restaurants des kleinen Fischerdorfes Femes, am Felsmassiv Los Ajaches mit der Aussichtsplattform Balcon de Femes, die Salzgärten von Salinas de Janubio, die meterhohen Fontänen von Los Hervideros, die sich aus herannahenden Wellen speisen, oder der Ort Haria, eine von Palmen umgebene, üppige grüne Oase in der rot-schwarzen Landschaft von Lanzarote.

 

Costa Teguise Golf“ gilt als die grüne Golf Oase von Lanzarote. Seit mehr als 30 Jahren ist der Course die Adresse für anspruchsvolle Golfer auf der Insel. Mit über 3500 Palmen geschmückt, bietet das anspruchsvolle Design von John Harris auf 18 Löchern die ganze Bandbreite für ein sportliches Golf-Vergnügen. Seve Ballesteros hat ihn schon einmal als den „bestdesignten Platz der Kanaren“ ausgezeichnet. Zahlreiche Doglegs provozieren zum Angriff oder zu einem strategischen Spiel, Kanzelabschläge über Vulkangestein, offene und auch von Palmen gesäumte Fairways, gut verteidigte und offene Grüns wechseln sich ab. Keine Chance für Langeweile und immer den Atlantik im Blick. Der zweite Platz „Lanzarote Golf“ verbindet die typische gewellte Landschaft von Lanzarote ideal mit einem schönen Golf-Design. Erst 2008 eröffnet, liegt der Platz noch einmal deutlich offener als Costa Teguise. Durchgehend breite Fairways und große Grüns sind eines seiner Markenzeichen. Spielfreude ist daher schon vorprogrammiert und Longhittern geht das Herz auf, denn hier kann man es auch einmal so richtig knallen lassen ohne unmittelbare Konsequenzen. Auch mittlere Handicapper kommen in den Genuss eines langen roll‘s geradeaus bergab.

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Please reload

© 2018by Atlas Spezial GmbH. 

Impressum

Datenschutz

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon